Direkt zum Inhalt

Als viele Menschen noch nicht lesen konnten …

Posted in Medien, Nachdenkliches, Sachtext, and Standpunkt

Als viele Menschen noch nicht lesen konnten und diese Fähigkeit nur höher stehenden Persönlichkeiten und Mönchen vermittelt worden ist, musst man doch einen Weg finden, Informationen weiterzugeben.

Dazu gab es verschiedene Möglichkeiten. Piktogramme war eine Möglichkeit. Diese findet man auch heute noch, wenn schnell eine Information weitergegeben werden soll, die sprachunabhängig richtig interpretiert werden muss. Gefahrenzeichen gehören dazu.

Hinweiszeichen auch für Mensch, die nicht lesen konnten, hat es immer schon gegeben. Auch heute werden sie vermehrt eingesetzt und Heerscharen von Menschen beschäftigen sich damit, Emojis. Sie sollen geschriebenes in Nachrichten emotionalisieren, da Mimik und Gestik bei einer Kurznachricht nicht gesehen werden können. Inzwischen gibt es regelmäßig neue Emojis. Eine neue Sprache, die jeder versteht, ist das zwar nicht, aber wer weiß, wie die Entwicklung weitergeht.

Das Lesen längerer Texte fällt vielen Schülern/Menschen schwer. Komplexere Sätze werden nicht mehr verstanden, da das sinnentnehmende Lesen immer weniger beherrscht wird. Verwundern würde es mich nicht, wenn aufgrund dieser Entwicklung die Entwicklung der Emojis intensiviert würde und sich so zumindest eine „Schriftsprache“ entwickelt, die international verstanden wird.

Wissenschaftler versuchen Literatur in Emojis zu übersetzen. Wenn es auch noch nicht so weit ist, dass man das wahrhaftig lesen kann wie ein Buch, so wird das womöglich das Lesen der Zukunft werden.

Schaue ich mir die Nachrichten an, die ich so erhalte, so enthalten einige nur Smileys, andere gelegentlich ein Emoji und wieder andere ein paar Worte und viele, viele Emojis. Bunt ist Trumpf, könnte man da meinen. Ich mag diese Nachrichten nicht, aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Sprache und auch Schriftsprache entwickeln sich mit der Gesellschaft, die sie nutzt. Der Verzicht auf Präpositionen ist für mich schon befremdlich und so bin ich ob meines fortgeschrittenen Alters froh. Ich muss diese Entwicklung nicht bis zum Ende erleben. :-)

Wie bin ich denn jetzt auf dieses Thema gekommen?
Ach ja, ich habe ein Foto in meiner Sammlung entdeckt:

Wirtshausschild Schopfenwirt
Ein Bild sagt mehr ….
Teilen via:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.